fbpx
close

Gruppenausstellung in der Rodzlo Galerie

das Stillleben in der zeitgenössischen Malerei
Berlin Version!

Nach der wunderbaren, gleichnamigen Ausstellung letztes Jahr in Barcelona, haben Paul Pretzer und ich das Konzept nach Berlin in die Rodzlo Galerie geholt.

Eröffnung am 21. Mai 2022, 12 – 18Uhr
Laufzeit 23. Mai – 28. Mai 2022
Finissage 28. Mai 2022, 17 – 20Uhr

Künstler:

Aggtelek (Xandro Vallès und Gema Perales) | Barcelona
Alejandro Acosta | Barcelona
Sara Bonache | Barcelona
Jose Bonell | Barcelona
Tomas Morell | Barcelona
Gabrielle Graessle | Andalusien, Spain
Maxim Brandt | Berlin
Fritz Bornstück | Berlin
Christoph Roßner | Berlin
Finn Carstens | Berlin
Lexia Hachtmann | Berlin
Phillip Grözinger | Berlin
David Nicholson | Berlin
Sador Weinsčlucker | Berlin
Paul Pretzer | Barcelona
Katharina Arndt | Berlin

Text
Dosenbier hat den Weinkelch abgelöst, hippe Designlabels finden ihren Platz neben Thunfischdosen.

Stillleben – seit Jahrhunderten sind Künstler und Betrachter gleichermaßen von ihnen fasziniert: Arrangements von Blumen, Früchten, Alltagsgegenständen, Instrumenten, manchmal auch toten Tieren.
Die Ausstellung „needful things“ in der Rodzlo Galerie, Berlin hat 16 internationale Künstler versammelt, die sich auf verschiedene Art und Weise mit dem Stillleben auseinandergesetzt haben. Initiator der Ausstellung ist der Berliner Künstler Paul Pretzer, der die Ausstellung gemeinsam mit Katharina Arndt kuratiert hat und sich in seinem Schaffen auf diese Kunstgattung konzentriert.
Beim Gang durch die Ausstellung wird deutlich, dass sich in den Arbeiten der Künstler viele Motive wiederfinden, die auch die Barockkünstler dargestellt haben: Blumen, bemalte Porzellangefäße, Totenköpfe. Diese werden aber mit heutigen Alltagsgegenständen kombiniert: auf Sador Weinsčluckers Arbeit liegt ein Tüte Kartoffeln neben einem Gefrierbeutel. Katharina Arndt hat einen Träger Dosenbier dargestellt, wie er auf den Straßen Barcelonas verkauft wird. Eine Dose ist bereits leer und liegt zerbeult auf dem Tisch – ein zeitgenössisches Memento mori. Paul Pretzers Stillleben sind voller Humor. Eines seiner Werke zeigt eine Darstellung der Heiligen Drei Könige, die durch drei Plastikflaschen repräsentiert werden.
Die Stillleben sind Spiegel unserer Lebenswelten: Dosenbier hat den Weinkelch abgelöst, hippe Designlabels finden ihren Platz neben Thunfischdosen. Auch die Palette der Techniken ist breit: Sie reicht von der traditionellen Malweise in Öl bis hin zur Airbrush-Technik. In unserer atheistischen Gesellschaft fehlt uns die Versprechung des Paradieses. Auch das Memento mori in Gestalt des Totenkopfes mag nicht mehr schockieren. Der Fokus liegt auf dem irdischen Leben, in dem wir uns mit nützlichen Dingen umgeben. Diese werden mit Bedeutungen aufgeladen, sie sind unser Heilsversprechen.
Die Arrangements unterliegen dem Wandel der Zeit, die Faszination an needful things ist jedoch ungebrochen.
(Jasmin Schülke)


Installation Shots


Pricelist
download PDF

Wenn Dir eine Arbeit gefällt und Du mehr wissen willst, kontaktiere gerne die Galerie.
Please get in contact with: Daniel Vedder, mail@rodzlo.com


Duration

23.05.-28.05.2022


Location

Rodzlo Galerie
Waldstr. 47
10551 Moabit
Berlin

Daniel Vedder
mail@rodzlo.com
+49 176 96357286

rodzlo.com

Go top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.